Europa strebt klare Sprache an

Europa strebt klare Sprache an. Blogbeitrag von Sabine Manning auf Multisprech 20.1.2021 [Beitrag]

Besonders in englischsprachigen Ländern ist die Bewegung für Plain Language verbreitet. Sie knüpft an Regelungen für eine verständliche Amtssprache in den USA an. Doch auch die Europäische Union strebt danach, bürgernah und verständlich zu kommunizieren. Der Schlüsselbegriff hierfür ist Clear Language. Was kennzeichnet sie, insbesondere verglichen mit Plain Language?
Aus dem Vergleich geht hervor, dass Clear Language und Plain Language ebenbürtige internationale Sprachformen sind: sie haben ähnliche inhaltliche Ziele und sind beide in großen Sprachräumen amtlich anerkannt. Für europäische Länder hat Clear Language den Vorteil, dass nutzerfreundliche Handbücher in allen Amtssprachen vorliegen. Auf Deutsch heißt das Handbuch Klar und deutlich schreiben.
Wir sollten Clear Language stärker in die Diskussion um Einfache Sprache einbringen. Als Anregung hierfür verweisen wir auf den Experten-Roundtable: Einfache Sprache in Europa von simpletext (25.1.2021 Online).

Quellen zur Meldung: Text von Sabine Manning (20.1.2021); Bild von photosforyou auf Pixabay

>>> Blogbeitrag „Europa strebt klare Sprache an“
>>> Experten-Roundtable: Einfache Sprache in Europa

 

 

Willkommen!

WAS GIBT’S NEUES? +++ Europa strebt klare Sprache an +++ Kurzschulungen: Einfach Schreiben – Einfach Sprechen +++ Einmal täglich Nachrichten in einfacher oder leichter Sprache +++ Experten-Roundtable: Einfache Sprache in Europa +++ Was hab‘ ich? Befunde in verständlicher Sprache +++

Warum kompliziert schreiben, wenn es auch einfach geht?

Es gibt eine Einfache Sprache. Sie ist nützlich für viele Menschen, die normale deutsche Texte schwierig finden. Einfache Sprache ist schlicht, klar und verständlich. Sie folgt den Regeln der Standardsprache. Das unterscheidet sie von Leichter Sprache, die stark vereinfacht und besonders geregelt ist. Vieles hat die Einfache Sprache mit der Klaren oder Verständlichen Sprache gemeinsam. Zusammen gehören sie zur weltweiten Plain Language (>>> ABC der Einfachen Sprache).

Auf unserem Infoportal (#PortalEinfach) erklären wir, was Einfache Sprache ist. Wir zeigen, wie man einfach schreibt und wo es einfache Texte gibt. Wir melden laufend Neues rund um Einfache Sprache. Und wir laden ein, einfach mitzumachen! ‚Wir‘ sind die Herausgeber: Sabine Manning zusammen mit Krishna-Sara Helmle, Bettina Mikhail und Uwe Roth (>>> Kontakt).

Als Herausgeber vom Infoportal wollen wir die Einfache Sprache fördern. Wir setzen uns für rechtliche Regelungen ein, beispielweise in der DIN-Arbeitsgruppe Einfache Sprache. Und wir unterstützen Netzwerke für Einfache Sprache, vor allem mit Aktiven aus anderen deutschsprachigen Ländern, beispielweise das Vorhaben PLAIN DACH für Einfache Sprache. In diesen Gremien vertreten einzelne Mitglieder unseres Teams auch das gemeinsame Anliegen von #PortalEinfach.

Unser Infoportal ist ein gemeinnütziges Angebot für alle Interessierten. Hier ist der Überblick:

>>> Was bietet das Infoportal?

Bildnachweis: Foto von Hans Braxmeier auf Pixabay  (Ausschnitt)

Einmal täglich Nachrichten in einfacher oder leichter Sprache

Barrierefreiheit in den Medien: Stellungnahme des bvkm zum Diskussionsentwurf der Rundfunkkommission. Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen 7.1.2021 [Info + Stellungnahme]

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) reagiert auf den Diskussionsentwurf der Rundfunkkommission der Länder zur Stärkung barrierefreier Medienangebote und zur Umsetzung des European Accessibility Acts (EAA). In der Stellungnahme fordert der bvkm, dass einmal täglich Nachrichten in einfacher oder leichter Sprache zu senden sind. Diese Verpflichtung soll im Medienstaatsvertrag verankert werden, um allen Menschen mit Behinderung gesellschaftliche und politische Teilhabe zu ermöglichen.

Quellen zur Meldung: Hinweis und Text von Inga Schiffler (14.1.2021)/ Info in Xing-Gruppe Leichte Sprache (14.1.2021); Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

>>> Info + Stellungnahme des bvkm

Was hab‘ ich? Befunde in verständlicher Sprache

Medizinische Befunde verstehen: „Was hab‘ ich?“. Beitrag der Stiftung für Konsumentenschutz 14.12.2020 [Info]

Die Organisation „Was hab‘ ich?“ übersetzt medizinische Befunde in einfach verständliche Sprache. Patienten können ihre Befunde an die Organisation senden. Der Service ist anonym und kostenlos. Die eingeschickten Dokumente werden weder interpretiert noch kommentiert. Fragen zum Befund müssen die Patienten mit ihrem behandelnden Arzt besprechen. Das „Was hab‘ ich?“-Team besteht aus Ärzten und ehrenamtlichen Medizinstudenten. Der Hauptsitz dieser gemeinnützigen GmbH ist in Dresden [washabich.de]. Das Team bietet seinen Service auch für Patienten in der Schweiz an [washabich.ch].

Quellen zur Meldung: Info von Stiftung für Konsumentenschutz auf Twitter 14.12.2020 und auf Webseite (Abruf 11.1.2021); Bild von Mohamed Hassan auf Pixabay

>>> Medizinische Befunde verstehen: „Was hab‘ ich?“

Corona einfach erklärt

Corona einfach erklärt: Wo gibt es Informationen über Corona in Einfacher Sprache? Blogbeitrag von Sabine Manning. Multisprech 6.1.2021 [Beitrag]

Corona ist derzeit das Schlüsselwort. Alle Menschen müssen sich darüber informieren können, auch diejenigen mit den geringsten Lesefähigkeiten. Deshalb sind Informationen in Leichter Sprache sehr wichtig. Das Portal Corona Leichte Sprache ist hierfür beispielgebend. Zugleich ist Corona ein kompliziertes Thema. Insofern eignet sich die flexiblere Einfache Sprache, Corona für viele Menschen verständlich zu machen.
Informationen zu Corona in Einfacher Sprache sind weit verstreut und nicht sehr zahlreich, aber vielfältig: auf Portalen, als Videos und in Nachrichten. Dazu gibt es jetzt auf Multisprech eine Übersicht: Corona einfach erklärt. Ausgewählte Informationen aus dieser Übersicht sind auf der Infoportal-Seite Gesundes Leben zugänglich.

Quellen zur Meldung: Text von Sabine Manning (siehe Blogbeitrag); Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

>>> Blogbeitrag „Corona einfach erklärt“
>>> Corona auf Infoportal-Seite „Gesundes Leben“

Publikumspreis für „Die Kunst der Einfachheit“

Die Kunst der Einfachheit: Der Publikumspreis. Beitrag von Marie auf „Blog: Einfach Lesen“. Lebenshilfe Berlin 4.1.2021 [Info]

Seit Herbst 2020 läuft der 7. Literaturwettbewerb der Lebenshilfe Berlin „Die Kunst der Einfachheit“. Jetzt beginnt die heiße Phase: Ab 4. Januar 2021 wird der „Blog: Einfach Lesen“ die Texte veröffentlichen, die die 1. Jury ausgewählt hat. Jeweils dienstags und donnerstags bis zum 9. Februar 2021 können alle mit abstimmen. Welcher Text gefällt Euch besonders? Der Text mit den meisten Stimmen bekommt den Publikumspreis. Das Motto im 7. Literaturwettbewerb ist: Mutig sein. Stark sein. Gefragt sind Geschichten, Gedichte oder Comics in einer einfachen, aber erwachsenengerechten Sprache.

Quellen zur Meldung: Nachricht von Lebenshilfe Berlin auf Facebook (4.1.2021), Blogbeitrag von Marie (Abruf 4.1.2021) und Meldung auf Infoportal zum 7. Literaturwettbewerb: Die Kunst der Einfachheit ; Bild von planet_fox auf Pixabay

>>> Publikumspreis für „Die Kunst der Einfachheit“

Zerrissen zwischen den Welten: in Einfacher Sprache

Zerrissen zwischen den Welten: Ellbogen. Buch von Fatma Eydemir in Einfacher Sprache. Spaß am Lesen Verlag 2020 [Info]

Die junge Autorin Fatma Eydemir hat ein brisantes Thema aufgegriffen: die Konflikte vieler junger Menschen mit ausländischer Herkunft. Ihr Roman „Ellbogen“ liegt jetzt als Kurzfassung in Einfacher Sprache vor. Er handelt von der 18jährigen Hazal und ihren Freundinnen mit türkischen Wurzeln. Sie sind zerrissen zwischen der traditionellen Welt ihrer Eltern und der Fremdenfeindlichkeit in ihrem deutschen Umfeld. Sie fühlen sich weder in Berlin noch in ihren Familien zu Hause. Die Mädchen jobben und hängen herum. Sie wissen nicht, wie ihre Zukunft aussehen soll.

Quellen zur Meldung: Info vom Spaß am Lesen Verlag: Newsletter (17.12.2020), Webseite und Pressemitteilung (Abruf 2.1.2021); Bild von Candid_Shots auf Pixabay

>>> Info zum Buch „Ellbogen“

Infos zur Gesundheit sollen alle verstehen

Einfache und Leichte Sprache sind im Gesundheitsbereich besonders wichtig. Blogartikel von Andrea Halbritter auf Côté Langues 28.12.2020 [Artikel]

In ihrem Artikel lässt Andrea Halbritter Mitarbeiter von Behinderteneinrichtungen und Ärzte zu Wort kommen und zeigt: Von leicht verständlichen Texten im Bereich der Gesundheit profitieren nicht nur die Menschen, denen Standarddeutsch zu schwer ist. Außerdem listet sie auf, welche Infos unbedingt in Leichte und Einfache Sprache übersetzt werden sollten.

Quellen zur Meldung: Text von Andrea Halbritter (29.12.2020); Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

>>> Artikel zu Einfacher und Leichter Sprache im Gesundheitsbereich

Wo gibt’s verständliche Texte über Klimawandel?

So kann man es auch sagen: „Viele Menschen sterben an den Folgen vom Klima-Wandel“. Artikel von Carel Mohn auf klimafakten.de 1.12.2020 [Artikel]

In ihrem Artikel erklärt Carel Mohn, wie wichtig leicht verständliche Informationen zum Klima sind. Vielen Menschen ist der Zugang zu Klimawissen versperrt ist, weil sie Texte über den Klimawandel nicht verstehen können. Darunter sind Autofahrer, Eigenheimbesitzerinnen oder Supermarktkunden, die täglich klimarelevante Entscheidungen treffen. Doch die meisten Behörden in deutschsprachigen Ländern bieten keine leicht verständlichen Informationen über Klimapolitik oder Klimaschutz.
Zu den Ausnahmen gehört klimaaktiv.at: die Initiative des Bundesministeriums für Klimaschutz in Österreich. Hier gibt es eine Webseite mit Informationen in einfacher Sprache. Und die Bundeszentrale für politische Bildung in Deutschland (bpb) plant ein Heft zum Klima in der Reihe einfach Politik. Darüber hinaus berichten leicht verständliche Nachrichtenformate über Klimathemen: Nachrichtenleicht im Deutschlandfunk und die ORF-Nachrichten in Einfacher Sprache. Auch der Spaß am Lesen Verlag hat Lektüre zum Klimawandel herausgebracht.

Quellen zur Meldung: Artikel und Info von klimafakten.de auf Twitter 18.12.2020  (Abruf jeweils 22.12.2020); Bild von Tumisu auf Pixabay (Ausschnitt)

Ebenfalls auf dem Infoportal: Klima in Wortwolken – Wie verständlich sind Aufrufe und Nachrichten zu Klimaaktionen? Beitrag von Sabine Manning auf Multisprech 22.01.2020 [Meldung]

>>> Artikel zu Texten über Klimawandel

Fake-Firmen einfach erkennbar

Internet: Wie man Fake-Firmen erkennt. Artikel der Inklusiven Lehrredaktion in Einfacher Sprache auf news ORF.at 15.12.2020 [Artikel]

Fake-Firmen im Internet bieten ihre Ware sehr gut an. Wichtig ist, dass man einer Werbung nicht gleich vertraut und die Webseiten genau prüft. Dabei hilft die Internet-Seite „Watchlist Internet“. Viele Fragen sind zu beachten: Was schreiben andere über die Firma? Welche informationen stehen im Impressum der Firma? Wie ist die Bezahlung geregelt? Tipps dazu stehen in dem genannten Artikel des Österreichischen Rundfunks (ORF). Die Inklusive Lehrredaktion hat ihn geschrieben. Sie erstellt täglich Nachrichtentexte für den ORF in Einfacher Sprache. Die Inklusive Lehrredaktion ist ein Projekt von Jugend am Werk, gefördert vom Fonds Soziales Wien.

Quellen zur Meldung: Artikel, Info von Inklusive Lehrredaktion auf Facebook 15.12.2020, ORF-Nachricht zu Einfacher Sprache (Abruf jeweils 22.12.2020); Bild von Birgit Böllinger auf Pixabay

>>> Artikel zu Fake-Firmen