Einfache oder Leichte Sprache? Eine Entscheidungshilfe

Einfache Sprache oder Leichte Sprache: Eine Entscheidungshilfe. Prof. Dr. Andreas Baumert. Spaß am Lesen Verlag, Münster, 2020 [Info] [Download]

In seinem Buch erläutert Prof. Dr. Andreas Baumert, worin sich Einfache Sprache und Leichte Sprache unterscheiden. Für welche Zielgruppe eignet sich welches Sprachniveau? Wo liegen Vorzüge und Nachteile? Wie kommen die verschiedenen Sprachniveaus dem wachsenden Informationsbedarf der Bürger entgegen? Diese Fragen werden in dem Ratgeber erörtert. Der Spaß am Lesen Verlag stellt das Buch kostenlos als Download zur Verfügung. Dazu gibt es ein Video mit einer kurzen Einführung des Autors.

Quellen zur Meldung: Info/ Presseerklärung vom Spaß am Lesen Verlag (Abruf 12.10.2020); Bild von Wokandapix auf Pixabay

>>> Ratgeber „Einfache oder Leichte Sprache“ (Download) 

Einfache Sprache in der Praxis

Handreichung Einfache Sprache in der Praxis. Ein Konzept von Dr. Mansour Neubauer. August 2020.  Webseite Einfache Sprache (Download)

Mit dieser Handreichung führt Dr. Mansour Neubauer in das Konzept Einfache Sprache ein. Dieses Konzept ermöglicht es, sprachliche Stolpersteine der deutschen Sprache zu identifizieren und zu vermeiden. Es unterscheidet zwischen Grundregeln und Zusatzregeln der Einfachen Sprache. Für jede Regel liefert das Konzept eine wissenschaftliche Begründung, Beispiele aus der Praxis, Tipps für die Praxis und zahlreiche Übungen zum Selbstlernen.
Die Handreichung ist kostenlos als Download verfügbar (32 Seiten, Stand: August 2020).
Vom gleichen Autor ist das Buch „Die Bremer Stadtmusikanten – In Einfacher Sprache“ (2020) erschienen. Es enthält das Original und vier weitere Versionen der gleichen Geschichte in sprachlich unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. [Informationen zum Buch]

Quellen zur Meldung: Info/Webseite von Dr. Mansour Neubauer (Abruf 3.9.2020); Bild von Mohamed Hassan auf Pixabay

>>> Handreichung Einfache Sprache

13 Wörter im Wahlprogramm unbedingt erklären

13 Wörter, die dein Büro für Leichte Sprache in deinem Wahlprogramm erklären sollte. Blogbeitrag von Andrea Halbritter auf Côté Langues 3.7.2020

„Du hältst endlich dein Wahlprogramm in Einfacher oder Leichter Sprache in Händen und fragst dich, ob es für die Zielgruppe wirklich so gut verständlich ist?
In diesem Artikel verrate ich dir, welche Wörter deine Agentur bzw. dein Büro für Leichte Sprache in deinem Wahlprogramm unbedingt erklären sollte. So sie denn im Programm deiner Partei vorkommen.
Außerdem gebe ich an, wie diese Wörter in Leichter oder Einfacher Sprache meiner Meinung nach geschrieben werden sollten.“ (Andrea Halbritter)

Quellen zur Meldung: Text aus Blogbeitrag auf Côté Langues (Abruf 14.8.2020)/ Andrea Halbritter; Bild von Anrita1705 auf Pixabay

>>> Blogbeitrag von Andrea Halbritter

Wer will einfach lesen?

Wer will einfach lesen? Die verwirrende Vielfalt von Zielgruppen für Einfache und Leichte Sprache. Beitrag von Sabine Manning auf Multisprech 9.5.2020

Wen sollen leicht verständliche Bücher, Geschichten und Infobroschüren erreichen? Welche Leserschaft haben die Autoren oder Übersetzer dieser Texte im Blick? Das Zauberwort dafür sind Zielgruppen. In der Fachliteratur für Einfache und Leichte Sprache werden zahlreiche Zielgruppen ausführlich erläutert und benannt. An diese Bezeichnungen knüpfen auch viele Textbüros und andere Anbieter leicht verständlicher Sprache an. Doch im praktischen Angebot von Texten sind die Zielgruppen oft umschrieben, verhüllt oder gar nicht ausgewiesen. Woher rührt dieser freizügige Umgang mit Zielgruppen?

Quellen: Text und Bild von Sabine Manning

>>> Beitrag lesen