Tools zur Textprüfung

lupeWie verständlich sind Texte? Wo sind die Hürden beim Lesen? Welche Mängel sind in einfachen Texten verborgen? Vor diesen Fragen stehen alle, die leicht lesbare Texte schreiben wollen. Wir zeigen hier, wie man Texte prüfen kann.
Die vorgestellten Tools prüfen den Text allerdings rein quantitativ. Sie geben wenig Auskunft über den verwendeten Wortschatz und den Satzbau. Sie sagen nichts über die Gesamtqualität eines Textes aus. Dennoch können die Prüftools nützliche Helfer sein.

>>> Zurück zu Einfach schreiben

Zur Prüfung von Texten stellen wir drei kostenlos verfügbare Tools vor:
(1) Prüfung auf Lesbarkeit – LIX
(2) Prüfung auf Verständlichkeit – Wortliga
(3) Prüfung auf Leichte und Einfache Sprache – LanguageTool

 (1) Prüfung auf Lesbarkeit – LIX

Wie schwierig ist ein Text? Wie können Sie seine Lesbarkeit bewerten, bevor Sie ihn in Einfache Sprache übertragen? Hilfreich hierfür ist die Software LIX (Lesbarkeitsindex) von Psychometrica. Man kann sie als Online- und Desktop-Version nutzen.

LIX berücksichtigt die Anzahl der Wörter pro Satz und die Länge der einzelnen Wörter. Anhand dieser Werte ermittelt der Index fünf Schwierigkeitsstufen: sehr niedrig (>25), niedrig (>35), mittel (>45), hoch (>55), sehr hoch (>65) [mehr bei Wikipedia: Textverständlichkeit].

lupe  Textprüfung mit LIX

Auf der Webseite von supertext ist LIX nach Sprachniveaus eingeteilt (bezogen auf den Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen): B1 (>20), B2 (>40), C1 (>50) und C2 (>60).

(2) Prüfung auf Verständlichkeit – Wortliga

Möchten Sie genauer prüfen, wie verständlich ein Text ist? Dann empfiehlt sich die  Wortliga Textanalyse.

Wortliga verwendet ähnlich wie LIX einen Index zur Prüfung auf Lesbarkeit. Er berücksichtigt die Wörter pro Satz und die Silbenzahl je Wort. Für diesen Index gilt: Je höher der Wert, desto leichter verständlich ist der Text. Die Skala reicht von „sehr schwierig“ (0-20) bis „sehr leicht“ (81-100) [mehr dazu bei Wortliga: So funktioniert ein Lesbarkeitsindex].

Außerdem analysiert Wortliga die Verständlichkeit eines Textes. Dazu dienen folgende Parameter: Keywords, Satzlänge, Passiv-Sätze, Zeitform Perfekt, unpersönliche Sprache, Modalverben, Abkürzungen, Wortlänge, Füllwörter, Phrasen und Nominalstil.

Bei der Prüfung auf Verständlichkeit arbeitet das Tool mit einem Ampel-System: Rot= Fehler; Gelb= Hinweise zur Verbesserung; grün= Erfolg [weitere Infos zu Wortliga auf Wikipedia: Textverständlichkeit].

lupe  Textprüfung mit Wortliga

Die Wortliga Textanalyse kann man direkt auf der Webseite nutzen. Zusätzlich gibt es die Wortliga Textanalyse für Windows 10. Mit diesem Desktop-Tool kann man einen aktuell markierten Text sofort analysieren (per Strg +C+C öffnet sich ein Fenster mit dem Ergebnis der Analyse).

(3) Prüfung auf Leichte und Einfache Sprache – LanguageTool

Möchten Sie einen Text prüfen, der bereits in leicht verständlicher Sprache geschrieben ist? Auch hierfür können Sie die Tools von LIX und Wortliga nutzen. Doch für eine gezieltere Prüfung eignet sich das Programm von LanguageTool: Leichte Sprache prüfen.

Dieses Prüfprogramm erkennt unter anderem lange Sätze, Satzverbindungen und Nebensätze; Konjunktiv, Passiv und Verneinung; lange Wörter, abstrakte Wörter und Fremdwörter. Auf Multisprech gibt es eine Übersicht aller Regeln, die LanguageTool anwendet. Die meisten Regeln dieser Auswahl sind auch für Einfache Sprache relevant. 

LanguageTool zeigt die Fundstellen direkt im Text an. Durch Klick auf die markierten Wörter erhalten Sie nähere Erläuterungen. Zur besseren Übersicht sind die Fundstellen farbig markiert: Blau= lange Sätze; Gelb= Mängel in Grammatik und Satzbau; Rot= lange und schwierige Wörter.

lupe  Textprüfung mit LanguageTool

Das Prüffenster von LanguageTool ist auch auf anderen Portalen zu finden, z.B. bei Hurraki und bei der Sächsischen Staatskanzlei (hier mit Auswertung).

Unser Einblick in drei frei verfügbare Prüftools soll zum Ausprobieren ermuntern. Wie kommen Sie mit den Tools zurecht? Was finden Sie nützlich? Wo erkennen Sie Schwachstellen? Bitte schreiben Sie uns (Kontakt: Sabine Manning sm@wifo-gate.org). Wir wollen Ihre Erfahrungen in eine kommende Analyse der Tools einbeziehen.