Einmal täglich Nachrichten in einfacher oder leichter Sprache

Barrierefreiheit in den Medien: Stellungnahme des bvkm zum Diskussionsentwurf der Rundfunkkommission. Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen 7.1.2021 [Info + Stellungnahme]

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) reagiert auf den Diskussionsentwurf der Rundfunkkommission der Länder zur Stärkung barrierefreier Medienangebote und zur Umsetzung des European Accessibility Acts (EAA). In der Stellungnahme fordert der bvkm, dass einmal täglich Nachrichten in einfacher oder leichter Sprache zu senden sind. Diese Verpflichtung soll im Medienstaatsvertrag verankert werden, um allen Menschen mit Behinderung gesellschaftliche und politische Teilhabe zu ermöglichen.

Quellen zur Meldung: Hinweis und Text von Inga Schiffler (14.1.2021)/ Info in Xing-Gruppe Leichte Sprache (14.1.2021); Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

>>> Info + Stellungnahme des bvkm

Initiative für verständnisorientierte Sprache

Bremer Agentur wirbt für neue Sprachform: Endlich verstehen, was da steht. Artikel von Marie Gogoll in taz 15.12.2020 [Artikel]

Marie Gogoll stellt in ihrem Artikel die Bremer selbstverständlich GmbH vor. Die Agentur ist aus dem Martinsclub Bremen hervorgegangen. Sie will für barrierefreie Kommunikation sorgen. Aus ihrer Erfahrung ist die Leichte Sprache für viele Menschen mit Behinderungen zu leicht. Zugleich fällt 6 Millionen Erwachsenen in Deutschland das Lesen schwer. So ist die Idee für eine neue Sprachform entstanden, die alle verstehen und alle gern lesen. Dafür hat der Martinsclub gemeinsam mit dem Sprachwissenschaftler Alexander Lasch geforscht und die Sprachform „Verso“ (verständnisorientierte Kommunikation) entwickelt. Diese einfache Sprache will die Bremer selbstverständlich GmbH – gemeinsam mit der Verso Dresden gGmbH – verbreiten.

Mehr zum Projekt VERSO ist hier zu erfahren. Das Infoportal hat auch die Webseite der Bremer Agentur und die VERSO-Übersetzung der Corona-Regeln in Sachsen vorgestellt.

Quellen zur Meldung: Info von selbstverständlich GmbH auf Twitter (22.12.2020) und Artikel von Marie Gogoll (Abruf 29.12.2020); Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

 

>>> Bremer Agentur wirbt für neue Sprachform