Willkommen!

WAS GIBT’S NEUES? +++ Einfach besser: Themenwoche in Stadtbibliothek Uster +++ Schulung: Leicht verständliche Sprache +++ Aufruf für Reporter-Team +++ Barcamp für Einfache Sprache +++ Einfache oder Leichte Sprache? Eine Entscheidungshilfe +++

Warum kompliziert schreiben, wenn es auch einfach geht?

Es gibt eine Einfache Sprache. Sie ist nützlich für viele Menschen, die normale deutsche Texte schwierig finden. Einfache Sprache ist schlicht, klar und verständlich. Sie folgt den Regeln der Standardsprache. Das unterscheidet sie von Leichter Sprache, die stark vereinfacht und besonders geregelt ist. Vieles hat die Einfache Sprache mit der Klaren oder Verständlichen Sprache gemeinsam. Zusammen gehören sie zur weltweiten Plain Language (>>> ABC der Einfachen Sprache).

Auf unserem Infoportal erklären wir, was Einfache Sprache ist. Wir zeigen, wie man einfach schreibt und wo es einfache Texte gibt. Wir melden laufend Neues rund um Einfache Sprache. Und wir laden ein, einfach mitzumachen! ‚Wir‘ sind die Herausgeber: Sabine Manning zusammen mit Krishna-Sara Helmle, Bettina Mikhail und Uwe Roth (>>> Kontakt).

Unser Infoportal ist ein gemeinnütziges Angebot für alle Interessierten. Hier ist der Überblick:

>>> Was bietet das Infoportal?

Bildnachweis: Foto von Hans Braxmeier auf Pixabay  (Ausschnitt)

Einfach besser: Themenwoche in Stadtbibliothek Uster

Einfach besser! Themenwoche Einfache Sprache in Uster. Stadtbibliothek 27.–29. Oktober 2020. Einführung und Workshops. Anmeldung und Kontakt: Stadtbibliothek Uster, Elisabeth Hildebrand (inklusion@uster.ch) [Info]

Uster will eine Stadt für alle werden. Also darf auch die Sprache keine zu grosse Hürde sein. Denn 16% der Schweizer Bevölkerung haben Mühe, Texte zu verstehen. Die Stadt Uster hat begonnen, die einfache Sprache auf ihrer Website zu verwenden.
Die Stadtbibliothek Uster veranstaltet vom 27. bis 29. Oktober 2020 die Themenwoche «Einfach besser!». Die ganze Bevölkerung ist dazu eingeladen.
Zum Programm gehören eine Gesprächsrunde mit Betroffenen und dem Publikum sowie zwei Workshops zum Thema. Beim ersten geht es um die konkrete Umsetzung von einfacher Sprache. Beim zweiten übersetzen die Teilnehmer Texte in die einfache Sprache. Das Programm ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten: per E-Mail (inklusion@uster.ch) oder Telefon (044 944 71 36).

Quellen zur Meldung: Info der Stadt Uster auf Twitter 20.10.2020 und auf Webseite 1/ Webseite 2 (Abruf 26.10.2020); Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

>>> Themenwoche Einfache Sprache in Uster

Aufruf für Reporter-Team

Wir gründen ein Reporter-Team. Aufruf von Lebenshilfe Berlin. Blog: Einfach lesen. Marie 16.10.2020 [Aufruf]

Im Internet gibt es zu wenige Informationen in Einfacher Sprache. Deshalb will die Lebenshilfe Berlin eine Reporter-Gruppe gründen. Sie sucht dafür Menschen mit Beeinträchtigung und bietet einen Kurs an. Die neuen Geschichten werden auf einer Internet-Seite der Lebenshilfe erscheinen. Wer Lust hat mitzumachen kann sich melden: unter leichte.sprache@lebenshilfe-berlin.de oder Telefon 030-82 99 98 153.

Quellen zur Meldung: Text von Marie 16.10.2020 im Blog: Einfach lesen; Bild von Andi Graf auf Pixabay

>>> Aufruf für Reporter-Team 

Einfache oder Leichte Sprache? Eine Entscheidungshilfe

Einfache Sprache oder Leichte Sprache: Eine Entscheidungshilfe. Prof. Dr. Andreas Baumert. Spaß am Lesen Verlag, Münster, 2020 [Info] [Download]

In seinem Buch erläutert Prof. Dr. Andreas Baumert, worin sich Einfache Sprache und Leichte Sprache unterscheiden. Für welche Zielgruppe eignet sich welches Sprachniveau? Wo liegen Vorzüge und Nachteile? Wie kommen die verschiedenen Sprachniveaus dem wachsenden Informationsbedarf der Bürger entgegen? Diese Fragen werden in dem Ratgeber erörtert. Der Spaß am Lesen Verlag stellt das Buch kostenlos als Download zur Verfügung. Dazu gibt es ein Video mit einer kurzen Einführung des Autors.

Quellen zur Meldung: Info/ Presseerklärung vom Spaß am Lesen Verlag (Abruf 12.10.2020); Bild von Wokandapix auf Pixabay

>>> Ratgeber „Einfache oder Leichte Sprache“ (Download) 

12 Gründe für schlechte Texte in Leichter Sprache

Leichte Sprache: 12 Gründe für schlechte Texte. Artikel von Bettina Mikhail, Verbund Leichte Sprache Braunschweig, Homepage 3.10.2020 [Artikel]

Es gibt immer mehr Texte in Leichter Sprache. Das ist erfreulich. Personen mit Leseschwierigkeiten können sich mit Leichter Sprache eigenständig informieren, Entscheidungen treffen und an der Gesellschaft teilhaben. Schaut man sich aber genauer um, so begegnen einem häufig mehr schlechte als wirklich gut gemachte Texte in Leichter Sprache. Bettina Mikhail vom Verbund Leichte Sprache Braunschweig hat die wichtigsten Gründe zusammengestellt und überlegt, warum Auftraggeber solche Texte akzeptieren. Der Artikel regt dazu an, auch bei Einfacher Sprache genauer hinzusehen.

Quellen zur Meldung: Text von Bettina Mikhail (4.10.2020); Bild von Monika Schröder auf Pixabay

>>> Artikel von Bettina Mikhail

Interview mit Inga Schiffler im Blog „Einfach lesen“

Einfache Sprache. Interview mit Inga Schiffler im Blog „Einfach Lesen“ der Lebenshilfe Berlin. Doreen Kuttner 25.9.2020 [Info] [Interview]

Inga Schiffler ist Expertin für barrierearme Sprache (www.inga-schiffler.net). Im Blog „Einfach Lesen“ stellt ihr Doreen Kuttner Fragen zur Einfachen Sprache. Das Interview selbst ist in Einfacher Sprache. Inga Schiffler spricht über Leselust und Lesefrust, über Lieblingsbücher, die man unbedingt in Einfache Sprache übersetzen sollte, über die Grenzen einer einfachen Rechtssprache und vieles mehr. Das Interview klingt aus mit ihrem Lieblingswitz in Leichter Sprache.

Quellen zur Meldung: Text von Inga Schiffler (2.10.2020) und Interview; Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

>>> Interview mit Inga Schiffler

Einfache und Leichte Sprache ohne Genitiv

Leichte Sprache ist dem Genitiv sein Tod. Blogartikel von Andrea Halbritter auf Côté Langues 27.9.2020 [Artikel]

Genitivkonstruktionen sollte es in Einfacher und Leichter Sprache nicht geben. Wie man sie auflösen kann, erklärt Leichte-Sprache-Übersetzerin Andrea Halbritter in diesem Artikel.

Quellen zur Meldung: Text von Andrea Halbritter (1.10.2020); Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

>>> Leichte Sprache ist dem Genitiv sein Tod

Gerechtigkeit bei der Jobsuche

Gerechtigkeit bei der Job·suche. Heft in Leichter Sprache. Antidiskriminierungsstelle des Bundes, August 2020 [Info] [PDF]

Was ist Diskriminierung? Welche Gründe für Diskriminierung stehen im Gesetz? Wie wehre ich mich gegen Diskriminierung? Welche Rechte habe ich bei der Jobsuche? Diese Fragen beantwortet das Heft. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat es herausgegeben. Sie bietet ihre Hilfe an. Krishna-Sara Helmle hat die Texte  in Leichte Sprache übersetzt (Textöffner® – Büro für Leichte Sprache). Simone Fass hat die Bilder für dieses Heft gezeichnet (www.simonefass.de). Das Heft kann kostenlos von der Webseite heruntergeladen werden.

Quellen zur Meldung: Info und Heft der Antidiskriminierungsstelle; Bild von loufre auf Pixabay

>>> Heft „Gerechtigkeit bei der Jobsuche“

7. Literaturwettbewerb „Die Kunst der Einfachheit“

Aufruf der Lebenshilfe Berlin zum 7. Literaturwettbewerb „Die Kunst der Einfachheit“ 2021. Einsendeschluss: 12. November 2020. Kontakt: Doreen Kuttner [Info]

Die Lebenshilfe Berlin ruft den 7. Literaturwettbewerb „Die Kunst der Einfachheit“ aus. Das Motto in diesem Jahr ist: Mutig sein. Stark sein. Wir suchen Geschichten, Gedichte oder Comics in einer einfachen, aber erwachsenengerechten Sprache. Der Einsendeschluss ist der 12. November 2020. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf dieser Internetseite. Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Kontakt: Doreen Kuttner, Lebenshilfe gGmbH Berlin (doreen.kuttner@lebenshilfe-berlin.de).

Quellen zur Meldung: Nachricht von Doreen Kuttner (Email 1.10.2020); Bild von planet_fox auf Pixabay

>>> Aufruf zum 7. Literaturwettbewerb

Schulung: Einfache Sprache im Betrieb

Blended Learning Schulung: Einfache Sprache im Betrieb. 6. und 17. November 2020 in Berlin; dazwischen Online-Phase. Teilnahme kostenlos [Info][PDF]

In der Schulung lernen die Teilnehmer das Handwerkszeug der einfachen Sprache für die Kommunikation im Betrieb kennen. Mit Hilfe von einfacher Sprache und Piktogrammen gestalten sie Texte, die gerne gelesen und schnell verstanden werden. Am ersten Präsenztag beschäftigen sie sich mit der Theorie. In der Online-Phase können sie selber aktiv werden. Am letzten Präsenztag werden sie ihre Ergebnisse vorstellen und diskutieren. Während der online-Phase können sie an einem Expert*innen-Online-Workshop zum Thema Barrierefreiheit teilnehmen. Die Schulung gehört zum Projekt „eVideoTransfer2“ und wird vom BMBF gefördert. Die Teilnahme ist kostenlos.
Ort: TUECHTIG, Oudenarder Straße 16 in 13347 Berlin
Zeit: 6. und 17. November 2020 jeweils von 9:00 bis 15:00 Uhr, in der Zeit dazwischen (9. bis 16. November 2020) findet die Online-Phase statt. Anmeldeschluss: 28. Oktober 2020.

Quellen zur Meldung: Info von Internetseite (Abruf 24.9.2020); Bild von Mohamed Hassan auf Pixabay

>>> Blended Learning Schulung