Einfache Sprache, leichte Sprache oder Sprache für alle? Anregungen aus den Niederlanden

Da viele Dienstleistungen und Aktivitäten des täglichen Lebens heutzutage über das Internet abgewickelt werden, können begrenzte digitale Fähigkeiten auch für Menschen mit geringen Lese- und Schreibkenntnissen ein großes Problem darstellen. Die niederländische Regierung hat einen nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung der geringen Lese- und Schreibkompetenz für den Zeitraum 2020-2024 eingeführt (Van Engelshoven, de Jonge, & Knops, 2019).
Einfache Sprache, leichte Sprache oder Sprache für alle? Anregungen aus den Niederlanden weiterlesen

Einfache Sprache = weniger Stress – Für eine gelingende Kommunikation am Arbeitsplatz

Sie empfinden es als Herausforderung, Aufgaben für den Unterricht – aber
auch andere Texte – so zu formulieren, dass die Auszubildenden sie verstehen?
Nachfragen, Missverständnisse und Aufgabenergebnisse machen Ihnen
deutlich, dass viele Auszubildende Schwierigkeiten mit der deutschen
Schriftsprache – mit der sogenannten Bildungssprache – haben?

In diesem Tagesseminar lernen Sie:
• Sprachliche Hürden in Texten zu erkennen und zu senken
• Schwierige Sachverhalte ohne Informationsverlust in einfache Sprache zu
übertragen

Hoher Praxisanteil
Wenn Sie Texte aus Ihrem Arbeitsalltag mitbringen, können diese im Seminar
bearbeitet werden. So können Sie praktische Tipps ausprobieren sowie
Chancen und Grenzen einfacher Sprache erleben. Das können zum Beispiel
Arbeitsanleitungen oder Sicherheitsanweisungen aus Ihrem Betrieb sein.

Datum: Mittwoch, 27. April 2022 von 9.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort: Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Bremen
Schongauer Str. 2, 28219 Bremen
Referentin: Susanne Scharff, Ifto-Institut, Halle
Anmeldung (bis zum 22.04.2022) per Mail bei Elvira Tinis: tinis@rkw-bremen.de
Kosten: Die Veranstaltung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.
Weitere Informationen: http://www.rkw-bremen.de.

31.03.2022

Elvira Tinis, Projektmitarbeiterin, RKW Bremen GmbH

Digitale Lernmedien für die Ausbildung in Einfacher Sprache

Ergebnisse des Projektes InProD2 unterstützen (nicht nur angehende) Fachpraktiker:innen in der Druckindustrie

Ziel des dreijährigen Förderprojekts war es, behinderten Menschen sowie ihren Ausbilder:innen und Lehrer:innen digitale Lernmedien zur Verfügung zu stellen. Zielgruppen sind neben hörbehinderten und sehbehinderten Menschen auch Menschen mit Lern-, Körper-, psychischen und Mehrfachbehinderungen. Digitale Lernmedien für die Ausbildung in Einfacher Sprache weiterlesen

Informationen zum Krieg in der Ukraine in Einfacher Sprache

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) hat einen Text in Einfacher Sprache über den Krieg in der Ukraine veröffentlicht. Der verantwortliche Referent Wolfram Hilpert schreibt dazu: „Auch Menschen, die sprachlich niederschwellige Texte für das Verstehen bevorzugen, sind -wie wir alle- über den Krieg gegen die Ukraine beunruhigt und betroffen. Informationsangebote, die zu verstehen helfen, sind deshalb wichtig.“

Zum Nachrichtentext auf der Seite der BpB 

Wir stellen vor: Inklusive Lehrredaktion

In unserer Reihe stellen wir Anbieter Einfacher Sprache vor. Heute beantwortet die Inklusive Lehrredaktion unsere Fragen.

jaw_chance_arbeitswelt

Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Einrichtung.

In der Inklusiven Lehrredaktion (ILR) arbeiten 2 Trainer und 6 Menschen mit Behinderungen. In der ILR lernen Menschen Dinge, die später für ihren Beruf wichtig sind. Sie lernen zum Beispiel das Arbeiten am Computer oder wie man in der Gruppe gut zusammenarbeitet. Sie lernen außerdem die Einfache Sprache. Die Trainer haben eine Ausbildung in der Leichten Sprache. Wir stellen vor: Inklusive Lehrredaktion weiterlesen

Einfache Sprache in Österreich

Das bekannteste Angebot Österreichs in Einfacher Sprache beruht auf einem Missverständnis:  Seit 2020 stellt der ORF täglich „Nachrichten in Einfacher Sprache“ auf seine Website. Zielgruppe sind „Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht gut lesen können“.
Einfache Sprache in Österreich weiterlesen

Lesende dürfen nicht im Info-Dschungel landen

Regeln der Usability (Nutzerfreundlichkeit) gelten auch für die Einfache Sprache

Webdesigner kennen die Begriffe Usability und User Experience. Sie fordern auf, Internetseiten so aufzubauen, dass Nutzer*innen die gesuchte Information mühelos finden. Wer lange suchen muss, ist auf einer schlecht gestalteten Seite gelandet. Die Auffindbarkeit von Informationen ist auch Bestandteil der Einfachen Sprache, wie Uwe Roth in seinem jüngsten Blog erläutert.

Blog „Auffindbarkeit gehört zur Einfachen Sprache – Usability wird vernachlässigt“

08.02.2022
Uwe Roth
leichtgesagt.eu

Wir stellen vor: Bonin Kommunikation

In unserer Reihe stellen wir Anbieter Einfacher Sprache vor. Heute beantwortet Gabriela Bonin von Bonin Kommunikation unsere Fragen.

Portrait_Bonin

Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Einrichtung.

Bonin Kommunikation ist ein Ein-Frau-Unternehmen: Ich betreibe meine Textagentur seit dem Jahr 2000. Zunächst als freie Journalistin, später immer mehr als Texterin für Unternehmen und Organisationen. Derzeit arbeite ich auch als Bloggerin und Textcoach am Informatikdepartement der Hochschule Luzern. Ebenso unterrichte ich als Dozentin an der Schweizer Journalistenschule MAZ. Wo immer ich schreibe, achte ich auf eine einfache, klare Sprache. Wir stellen vor: Bonin Kommunikation weiterlesen

Bundeszentrum für Ernährung baut Bereich mit Einfacher Sprache weiter aus

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) baut seinen Bereich in Einfacher Sprache weiter aus. Die Agentur Einfache Sprache Bonn unterstützt das BZfE dabei. 

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) baut seinen Bereich in Einfacher Sprache weiter aus. Seit 2020 sind unter https://www.bzfe.de/einfache-sprache/ Texte rund um die Themen Einkaufen, Kochen und Aufbewahren, Gut essen und Familie entstanden. Nun hat das BzfE bekannt gegeben, dass dieser Bereich auch in den kommenden Jahren kontinuierlich erweitert wird. Bundeszentrum für Ernährung baut Bereich mit Einfacher Sprache weiter aus weiterlesen

Wir stellen vor: Côté Langues

In unserer Reihe stellen wir Anbieter Einfacher Sprache vor. Heute beantwortet Andrea Halbritter von Côté Langues unsere Fragen.

Andrea Halbritter

Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Einrichtung.

Ich bin Germanistin mit 2. Staatsexamen und vom Netzwerk Leichte Sprache e. V. zertifiziert. Mit Côté Langues bin ich Teil einer französischen Genossenschaft. Ich arbeite mit einem Zeichner, einer Grafikerin und einer Prüfgruppe zusammen. Patienten-Informationen in Leichter oder Einfacher Sprache erstelle ich nach dem Vier-Augen-Prinzip gemeinsam mit einem Arzt.

Was war der Ausgangspunkt für Ihr Angebot Einfacher Sprache?

Mit der Verständlichkeit von Texten befasse ich mich schon seit 30 Jahren. 2013 habe ich mich als Übersetzerin vom Französischen ins Deutsche selbstständig gemacht. Kurz darauf kam die Einfache Sprache hinzu. Seit 2019 bin ich auch vom Netzwerk Leichte Sprache e. V. zertifiziert.

Für wen schreiben Sie Texte in Einfacher Sprache?

Die Zielgruppe ist von Text zu Text unterschiedlich: Jugendliche, Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, Menschen mit einem niedrigen Bildungsniveau, Menschen mit einer leichten geistigen Behinderung, für die Leichte Sprache zu einfach ist …

Haben Sie sich auf ein bestimmtes Sach- oder Fachgebiet spezialisiert?

Ja, ich schreibe vor allem für Gedenkstätten, Geschichts- und Kunstmuseen, politische Parteien des linken Spektrums und den Gesundheitsbereich. Hin und wieder kommen Texte in den Bereichen Tourismus, inklusiver Sport und Extremismus-Prävention hinzu.

Wie helfen Sie Ihren Kunden im Bereich Einfache Sprache?

Zunächst einmal mit Beratung. Viele Kunden wissen nicht, ob für ihre Hauptzielgruppe Leichte oder Einfache Sprache nötig ist. Ich übersetze, texte und erstelle Konzepte: zum Beispiel für Websites oder Ausstellungen. Museen und Gedenkstätten begleite ich auch direkt vor Ort bei der Umsetzung und ich biete Workshops an.

Wie stellen Sie Ihre Dienstleistungen zur Einfachen Sprache auf Ihrer Webseite vor?

Meine Leistungen beschreibe ich auf meiner Leichte-Sprache-Seite. Auf meinem Blog informiere ich in der Rubrik „Barrierefreiheit“ über Leichte und Einfache Sprache. Pro Monat gibt es zwei neue Artikel, zum Beispiel zu ausgewählten Problemen, zur Vergleichbarkeit von Angeboten, zu Leichte-Sprache-Bildern. Möglich ist auch, einen Newsletter zu abonnieren. Beispieltexte schicke ich gerne zu.

Wie halten Sie sich zu Einfacher Sprache auf dem Laufenden?

Ich besuche Weiterbildungen und lese Fachliteratur. Mit Kollegen tausche ich mich in verschiedenen Netzwerken aus. Wichtig finde ich auch, sich in den persönlichen Fachgebieten fortzubilden. Ich bin daher an mehreren Universitäten Gasthörerin im Bereich Geschichte des Nationalsozialismus und nehme an Fortbildungen im Gesundheitsbereich teil.

Können Sie uns ein Beispiel Ihrer Arbeit vorstellen und verlinken?

Im Bereich Erinnerungskultur habe ich für einige Gedenkorte Texte über den Holocaust in Einfache Sprache übersetzt, darunter drei Führungen für das Max-Leven-Zentrum in Solingen. Hauptzielgruppe waren deutschsprachige Jugendliche ohne Vorkenntnisse über den Holocaust. Ich musste die Texte also nicht nur vereinfachen, sondern durch zusätzliche Erklärungen ergänzen.

Kontaktdaten:

Name der Einrichtung: Côté Langues
Ort: Saint-Nazaire und Augsburg 
Telefon: 0049 821 81534987
E-Mail: contact@cotelangues.com
Webseite: https://cotelangues.com/de/leichtesprache-2/

In unserer Vorstellungsreihe werden Sie weitere Anbieter Einfacher Sprache kennenlernen. Über die Reihenfolge entscheiden wir per Los. Machen Sie mit und stellen Sie den Anbietern hier auf der Webseite weitere Fragen!

Quellen zur Vorstellung: Text und Bild von Andrea Halbritter (7.1.2022)